Zur Startseite
Zu unseren Vereinsinfos
Zur Terminseite
Zu den Aktualitäten
Zum Aufnahmeantrag
Zur Partnerseite

Schleppjagdverein von Bayern e.V.
gegründet 1986

Die Meute aus dem "Wittelsbacher Land"
Schirmherr: SKH Luitpold Prinz  von Bayern

  Jahrestagung der deutschen Schleppjagdvereinigung

 

  Jahrestagung der Deutschen Schleppjagdvereinigung

Alljährlich im Frühjahr treffen sich die Master u. Vorstände unserer Vereinigung, welche dem Deutschen Reiter u. Fahrerverband angeschlossen ist um im Erfahrungsaustausch „ Problemchen“ zu besprechen und Informationen über mögliche Gesetzesänderungen zu erfahren. Diese können ja von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich sein.

Bedauerlicherweise schaffen  die „ Pferdeländer“ Niedersachsen u. NRW die meisten Behördlichen Hindernisse, um unseren – und den Pferdesport im Allgemeinen zu behindern.  Deutlich einfacher ergeht es den südlichen und neuen Bundesländern bei der Planung und Durchführung von Schleppjagden.

Als Veranstalter der diesjährigen Tagung hat sich der Berlin Brandenburger Hunting Club mächtig ist Zeug gelegt und uns allen drei wunderbare Tage auf Ihrem Domizil im Spreewald vor den Toren Berlins geboten.

Auf unserer Anreise über die BAB Nürnberg - Hof – Dresden – Berlin wurden Erinnerungen geweckt an das Jahr 1990 als wir, der SvB mit der Meute zu den letzten DDR Meisterschaften im Mai nach Seifersdorf – Jahnsdorf b. Chemnitz fuhren. Mit dabei damals  wie auch heuer Robert Guggenberger u. Dr. Harald Mayer und TW. Nach diesem Turnierwochenende folgten weitere Herbstjagen bis 1995 in Sachsen u. Sachsen Anhalt. Somit hat unser SvB Aufbauhilfe für Jagdreiten in den neuen Bundesländern geleistet.

Auch bei der Gründung der beiden Schleppjagdmeuten in Mecklenburg konnten wir mit Hunden aus unserer Meute unterstützend wirken.

Doch nun zurück zur Tagung und einigen Themen, was die Meuten u. Jagdveranstalter so bewegt. Hier verweise ich auf den ausführlichen Bericht unserer Pressereferentin Petra Schlemm auf  www.schleppjagd24.de  .

Ergänzend sei angemerkt, dass Veranstalter welche die Jagd immer länger, schweren und höher gestalten, den Sinn des Reitens hinter den Hunden nicht erkannt haben. Jagdreiten muss begeistern, nicht abschrecken!  Auch die Sicherheit u. Unfallrettung war ein breites Thema. Für  größte Sicherheit kann der Jagdteilnehmer selber sorgen, in dem er sich und sein Pferd entsprechend gut für die bevorstehende Saison vorbereitet. Der Veranstalter massive und Jagdgerechte Sprünge baut, die Equipage für ihre Meute interessante Schleppen legt,  damit die Reiter auch die Gelegenheit haben die Meute bei ihrer Arbeit zu beobachten. Dies vermittelt das Gefühl vom echten Jagderlebnis. Natürlich muss der Veranstalter für den Ernstfall schnell die Rettung vor Ort  zur Verfügung haben. Dies kann u. muss jedoch nach Veranstaltung und Ort unterschiedlich geregelt werden.

Wichtig ist die Kontaktpflege zur Landwirtschaft, den Jägern und nicht zu vergessen zur Politik, welche auf Gemeine, Kreis und Landesebene gepflegt werden muss. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden ist hier nur von Vorteil. Siehe in Bayern - die Bürgerallianz, in diesem  unser SvB gerade mit dem Landesjagdverband eng zusammen arbeitet. Gestärkt mit Brandenburger Spezialitäten und Anregungen für Zucht u. Meute -Haltung sowie die wunderbare Gastfreundschaft unserer Brandenburger Jagdreiterfreunde ging es am Sonntag - Nachmittag wieder heimwärts. TW - SvB     

 

 

Im Brauhaus am Freitag Abend

 

 

Samstag - Besichtigung der Vielseitigkeitshindernisse mit Vorführung von einem Training im Gruppenreiten.

 

Hier wird für schöne Bilder gesorgt.

Die Schauschleppe

Danach gab es ein Stärkung.

Moderation zur Gründung des Brandenburger Hunting Clubs.

Besichtigung der Reitanlage